Tattoo Berlin – Im Gespräch mit Nick von Bläckfisk Tattoo Co.

Im tiefsten Kreuzberg befindet sich dieses kleine, geile Tattoo-Studio: Bläckfisk. Wir ketten die Fahrräder an und gehen die letzten Meter zu Fuß. Die schwarze Fassade inspiriert schon von außen. Da bekommt man sofort Lust auf eine Seemannsbraut, die mit einer Schlange ringt, während sie einen Tiger schlägt. Auf der Brust. Glaubt es mir!

Bläckfisk Tattoo Studio Berlin Kreuzberg - Blick auf das StudioDas Bläckfisk Tattoostudio in Berlin-Kreuzberg

Wir laufen rein und schauen uns um. Musik läuft, tätowierte Menschen überall und die Wände sind voll mit Motiven für die Haut. Herrlich.

„Wenn man will kann man sich in Berlin noch relativ günstig vollklatschen lassen.“

Nicht weniger originell als das Studio, ist sein Besitzer Nick selbst, der uns bestens gelaunt empfängt und uns auf die Bank vor dem Studio bittet. Mit der Sonne im Gesicht, lässt es sich am besten fragen: „Erzähl uns doch mal was über dein Studio und die Tattoo-Szene in Berlin!“

Nick über das Bläckfisk Tattoo-Studio

Eindrücke des Bläckfisk Tattoostudios in Berlin KreuzbergWillkommen im Bläckfisk

„Ja gerne. Uns gibt es jetzt schon seit 3 Jahren hier in Kreuzberg und wir fühlen uns pudelwohl. Kreuzberg ist einfach ‘ne gute Ecke für Tattoo-Studios. Und für die kurze Zeit haben wir uns schon einen guten Namen erarbeitet. Bei uns bekommt man traditionelle Tattoos. Eher einfache Seemanns-Motive.“

„Was unterscheidet Bläckfisk vom Rest?“

„Wir sind einer der wenigen Läden die traditionelle Tattoos anbieten und haben ein anderes Konzept. Da wir relativ viele Tätowierer sind, haben immer mindestens zwei von uns Zeit für Walk-Ins. Also spontane Gäste, im Fenster vorne hängen auch immer Zeichnungen, die sich die Leute dann aussuchen können. Wenn es dir gefällt kannst du es sofort haben.“
Weitere Eindrücke des Bläckfiskstudios in Berlin - Tattoo Berlin
Was wir natürlich auch wissen wollten: „Nick, was heißt denn eigentlich Bläckfisk?“

Der Hausherr antwortet: „Bläckfisk ist ein schwedisches Wort und heißt wörtlich übersetzt: Tintenfisch. Wir wollten einfach keinen Standard-Namen wo irgendwas mit Tinte, Blut, Ink oder ähnliches vorkommt. Damals hing noch ein altes Poster aus Schweden in meinem Kinderzimmer, darauf war ein Tintenfisch und das Wort Bläckfisk abgebildet.“

„Nein, das tätowieren wir nicht!“

Die Mona Lisa hängt im Tattoo Studio Bläckfisk  - Eindrücke des Studios in Berlin - Kreuzberg
Sagt ihr auch mal: „Nein, das tätowieren wir nicht!“, zu den Leuten?

„Ja ganz oft sogar, wenn wir merken, dass die Leute einfach etwas anderes haben wollen als das was wir anbieten. Dann geben wir Ihnen Tipps, wo sie hingehen könnten oder schreiben ihnen Webseiten auf. Aber auch wenn das Motiv einfach scheiße aussieht, denn das Geld steht bei uns nicht an erster Stelle. Wir tätowieren aus Leidenschaft.“

Nick über die Tattoo-Szene in Berlin und den Unterschied zu London

„Berlin ist für Leute, die sich tätowieren lassen ein ganz schönes Mekka. Ich würde sagen, dass von den 100 besten Tätowierern der Welt ein Drittel hier in Berlin leben.“

Wir haben uns das Beste zur Tattoo-Szene in London und Berlin angeschaut und fragen Nick nach dem Unterschied der beiden Städte:

Er antwortet: „Berlin hat gegenüber London noch den Vorteil für den sich Tätowierenden, das es hier viel günstiger ist. Wir machen natürlich hier auch kein Dumping, aber im Vergleich zu London ist es hier billig. Wenn man also Bock hat, kann man sich in Berlin noch relativ günstig vollklatschen lassen.“

So sieht es im Vergleich in einem Londoner Tattoo-Studio aus: Inside Good Times Tattoo:

Nach diesem Gespräch sind wir auf jeden Fall angefixt und wollen noch mehr als zuvor ein Bild für die Ewigkeit auf unseren Körpern. Gesagt, getan:

Tattoo im Bläckfisk Studio in Berlin - Ein schnörkeliges S und ein traditionelles LWir haben uns ein schnörkeliges S und ein L im traditionellen Schriftzug stechen lassen

Schaut Euch unseren großen Artikel zum Thema “Tattoo-Szene in London und Berlin” an: DAS BESTE ZUR TATTOO-SZENE IN LONDON UND BERLIN

Und lasst euch gefälligst was stechen.

Peace and Love

Fotos: David Boisseaux-Chical