Festivals in und um Berlin

Share:

Die Hauptstadt hat nicht nur Hochkultur zu bieten. Wer aufregende Tanznächte sucht, pilgert für gewöhnlich nach Berlin. Doch im Sommer locken besonders Open-Airs und Festivals. Wer im Sommer den dunklen Tanzhöhlen entfliehen will, dem sind genügend Alternativen geboten. Nicht nur Clubbetreiber, sondern viele Kollektive haben sich zusammengeschlossen, um das Feiern im Freien zu zelebrieren.

Manchmal beschleicht einem auf diesen Festen fast das Gefühl, die Grenzen zur Wirklichkeit zu überschreiten. Vom Stadtfest übers Rausfahren zum See, der ein bisschen außerhalb des Rings liegt, bis zur Busfahrt über die polnische Grenze - es ist alles geboten. Meine Festival Empfehlungen für den Sommer:

Innerstädtisches Festival-Erlebnis: Berlin Festival

Bis vor einem Jahr noch auf dem Gelände des alten Flughafen Tempelhofs, fand das Berlin Festival in diesem Jahr komplett auf der Feiermeile zwischen Club der Visionäre, White Trash und Arena statt und im kommenden Jahr, losgelöst von der Berlin Music Week, im September. Musikalisch lässt sich von Alt-Hip-Hoppern über Indiebands zu elektronischen DJ-live-Sets ein buntes Programm finden. Und ein Art Village gibt es auch noch. Da das Festival in der Stadt sein zu Hause hat, müsst ihr euch jedoch um ein Schlafplätzchen kümmern. Einen Zeltplatz gibt es leider nicht.

Umsonst und draußen: Fête de la Musique

Frau singt mit vollem Elan auf der Fete de la Musique

Gitarrist auf der Bühne der Fete de la Musique Veranstaltung

Seit 1995 reist die Fête de la musique die ganze Stadt in den Bann. Das Datum ist auch ganz einfach zu merken: Sommeranfang. Auf vielen Straßen, Plätzen und Grünanlagen und auf über hundert Bühnen ist von 16.00 bis 22.00 Uhr Livemusik zu hören: von namhaften Bands und DJs bis zu Straßenmusikern. Besonders spannend ist dabei das Programm der Clubs, die Mauerpark-Bühne oder die Revaler Straße in Friedrichshain.

Wann: 21. Juni 2015
Wo: Berlin
Website: Fête de la Musique

Idyllisch am See: Feel Festival

Der Eingang des Feel Festivals am Bergheider See in Lichterfeld Berlin

Die Jungs um den Berliner Musik Blog Ping-Pong laden seit zwei Jahren zum Feel Festival ein. Die musikalische Unterhaltung fällt hauptsächlich elektronisch aus, mit einem hohen Anteil an DJs aus dem Berliner Raum und auch an der Deko von bunten Lichtinstallationen bis zur Hüpfburg wird nicht gespart. Bisher fand es immer im kuschligen Rahmen am Kiekebusch See bei Berlin statt, zieht aber 2015 etwas weiter raus an den Bergheider See kurz nach Finsterwalde. Die Location sieht aber schon mal vielversprechend aus.

Bergheider See, 03238 Lichterfeld

feel-festival.de

Öffnungszeiten: 10.-13. Juli 2015

Menschen sitzen in Gruppen auf dem Sand bei Feel Festival in Lichterfeld Berlin

Menschen tanzen bei Abendsonne auf dem Feel Festival in Lichterfeld Berlin

Nation of Gondwana

Auf der „Nation“ versammelt sich das glitzernde Berliner Partyvolk der Techno-und Houseszene und das schon seit über 20 Jahren. An zwei Tagen im Juli wird das Grünefeld im Havelland, ca. 50 Kilometer von Berlin entfernt, in einen „semifiktiven Parallelwelttourismus“ verwandelt. Die Atmosphäre ist noch an der Grenze zu familiär entspannt, bei ca. 8.000 Besuchern. Wenn ihr eines der begehrten Tickets ergattert, Sunblocker nicht vergessen!

Polnische Luft schnuppern: Gabricz

Portrait einer Frau mit silbernem Windrad auf dem polnischen Festival Gabricz in Polen

Um genau zu sein, ist das Camp Wielki nicht ganz um die Ecke von Berlin. Doch im Ticketpreis inbegriffen ist der Bus aus Berlin, der Euch zum Festivalgelände bringt, direkt an einen Berg. Danach geht es weiter zu Fuß oder mit dem Traktor. Das Kollektiv Bachstelzen, die eng mit dem Holzmarkt und dem Kater Blau (ehemals Bar 25) verbandelt sind, bieten auf Wiese-, Wald- und Seebühne musikalische Highlights der Berliner Feierszene. Wer „Katermukke“ mag, wird sich hier wohl fühlen. Der Altersdurchschnitt liegt bei angenehmen 30 Jahren und auch das Essen ist sehr lecker.

Kościuszki 44, 66-235 Gadków Wielki, Poland

hainweh.de

Öffnungszeiten: 30. Juli-02. August 2015


Person mit Regenschirm auf dem Gabricz Festival in Polen

Burg-Indie Rock bis Pop: Jenseits von Millionen

Aufnahme einer Band von Weitem - Festival Jenseits von Millionen

Nahaufnahme eines Schlagzeugspielers auf dem Festival Jenseits von Millionen

Eine gute Stunde von Berlin entfernt liegt das Städtchen Friedland. Am ersten Augustwochenende findet dort im Innenhof der Burg das beschauliche "Jenseits von Millionen", mit ca. 1000 Besuchern, statt. An Freitag und Samstag wird Musik, von vielen deutschen Bands jenseits des Mainstreams, auf der Burg mit Hauptbühne und in der Kirche am Marktplatz geboten. Jedes Jahr wird ein Teil der Ticketeinnahmen an ein Hilfsprogramm für Kinder gespendet.

Band performt auf dem Festival Jenseits von Millionen in Niederlausitz

Leute stehen im Sand mit Drinks auf dem Festival Jenseits von Millionen

Menschenmasse bei Sonnenschein auf dem Festival Jenseits von Millionen in Niederlausitz

Wild, wilder: Wilde Möhre

Junges Techno-Partyvolk erwartet euch bei der Wilden Möhre. Gestartet in diesem Jahr wollen die Berliner Macher ihr Publikum ca. 100km von der Hauptstadt entfernt mit vier Open-Air-Bühnen verzaubern. Geboten werden außerdem künstlerische Arbeiten, Performances, Installationen und Ökotoiletten. Der nächste Baggersee ist auch nur 15 Minuten entfernt, um sich in der Augustsonne abzukühlen. Achtung liebe Fleischesser: Kulinarisch wird ausschließlich vegetarisches und veganes Essen angeboten.

Altdöbern

wilde-moehre-festival.de

Öffnungszeiten: 07.-09. August 2015

Revival der Subkultur: Berlin Atonal

In den 90ern als (Sub-)Kultfestival der Berliner Kunst- und Postpunk-Szene bekannt, schlummerte das Berlin Atonal viele Jahre. Nach 23-jähriger Pause wurde die Idee 2012 wieder aufgenommen. Die fünftägige Veranstaltung beinhaltet begehbare Installationen und präsentiert im Heizkraftwerkambiente internationale Soundkünstler, die mit elektronischer Musik experimentieren.

Artikel und Fotos: Natalie Mayroth

Share:

Schreibe einen Kommentar